Neuigkeiten, Tipps und mehr

Kommerz ersetzt keine Zeit

Die Fülle und Vielzahl an Dingen, speziell ausgerichtet auf Kinder, nimmt trotz abnehmender Kinderzahlen stetig zu. Diese reicht von Spielsachen über Technikartikel hin zu Nahrungsmitteln, die extra für die kleine Generation produziert werden.

Viele Eltern sind dadurch verunsichert und stehen zum Teil beim gemeinsamen Einkauf oder beim Kauf für das Geburtstagsfest unter Zugzwang. Hier stellt sich nun aber die Frage, ob ein mit Reizen überfülltes Kinderzimmer das darin wohnende Kind wirklich glücklicher macht oder ob es letzten Endes nicht auf ganz andere, wesentliche Dinge ankommt.

Ist es sinnvoll, das Kind mit Konsumgütern zu überhaufen?

Wichtig für die Eltern ist immer, zu überlegen, ob das auserkorene Produkt wirklich etwas Sinnvolles ist oder ob es kein unbedingtes Must-Have für das Kind darstellt. Am Ende zählt für das Kind die Zeit, die es mit seinen Eltern verbringen kann, eh viel mehr, als die Zeit, in der das Kind mit einem Konsumgut verbringt. Denn nur im Kontakt mit den Eltern kommen soziale Aspekte zur Geltung. Zudem kann eine deutlich bessere Förderung in allen Bereichen durch den zwischenmenschlichen Kontakt stattfinden.

Lesen Sie hierzu auch…

Foto: © S. Hofschlaeger / PIXELIO