Neuigkeiten, Tipps und mehr

Stimmstörungen in der Gesellschaft

Im Alltag geht kaum etwas ohne sie: unsere Stimme. Sehr viele Menschen sind beruflich auf sie angewiesen, z. B. Lehrer und Mitarbeiter in Call-Centern. Aber auch in der Freizeit oder im alltäglichen Leben wie zum Beispiel beim Einkaufen geht es nicht ohne unsere Stimme. Funktioniert diese kurzzeitig durch eine Erkältung oder eine Kehlkopfentzündung nicht, merkt jeder sofort die starken Einschränkungen, die die Probleme mit der Stimme mit sich bringen.

Jedoch erkranken ca. 6% der Bevölkerung einmal in ihrem Leben an einer Stimmstörung, die länger andauert, als ein Infekt. Diese Stimmstörung kann Folge einer Erkältung sein, bei der keine Stimmruhe oder -schonung eingehalten wurde. Eine Stimmstörung kann sich aber auch über einen längeren Zeitraum entwickeln, wenn über eine lange Zeit die Stimme mit zu viel oder auch zu wenig Krafteinsatz verwendet wurde. Es können aber auch organische Ursachen zu Grunde liegen, wie etwa eine gutartige oder bösartige Veränderung an den Stimmlippen auch Stimmbänder genannt.

Egal, was die Ursache einer Stimmstörung ist: Irgendwann, entweder am Anfang oder auch am Ende der Behandlungskette, steht immer eine logopädische Behandlung, um eine Stimmstörung erfolgreich und für den Menschen auch dauerhaft zu beseitigen. Diese muss stets individuell auf jeden Menschen anders abgestimmt werden, um die besten Erfolge erzielen zu können. Der Eine benötigt eher stimmkräftigende Übungen, der Andere eher stimmentspannende Übungen. Die Planung einer logopädischen Behandlung vollziehen Logopäden immer nach einer ausführlichen Befragung des Patienten und eines vorausgegangegen Besuches beim Hals-Nasen-Ohrenarztes.

Haben Sie Fragen zum Thema Stimmstörungen oder benötigen Sie einen Termin zur Behandlung dieser, rufen Sie uns an. Unser Team berät Sie gerne zu diesem Problem.

Lesen Sie hierzu auch…