Neuigkeiten, Tipps und mehr

Auch stille Momente fördern Kinder!

Letzte Woche war der Tag gegen den Lärm. Ein gewisser Lärm- und Geräuschpegel ist in unserem Alltag allgegenwärtig. Oft bemerken wir das störende Geräusch nicht mehr – es fällt erst auf, wenn eine kurzzeitige Stille oder Ruhephase einkehrt. Lärm hat viele Auswirkungen auf den Körper, nicht nur das Gehör verändert sich durch hohen Geräuscheinfluss. Auch die Konzentration oder unser Wohlbefinden fangen an, darunter zu leiden. Doch wo gibt es in unserem Alltag noch die absolute Stille? Wohl eher sehr selten.

Bitte Ruhe knipseline

Entdecken Sie diese mit Ihrem Kind. Machen Sie doch einfach ein Spiel, was die Wahrnehmung des Geräusches, der Stille und gleichzeitig die Konzentration fördert. Nehmen Sie ein nachhallendes Geräusch, z. B. eine Triangel und schlagen diese an. Das Kind lauscht so lange, bis das Geräusch verklungen ist. Ist es weg, ruft es sofort “Stopp”.

Lesen Sie hierzu auch…

Foto: © knipseline  / PIXELIO